//HV Menu- by Ger Versluis (http://www.burmees.nl/) //Submitted to Dynamic Drive (http://www.dynamicdrive.com) //Visit http://www.dynamicdrive.com for this script and more function Go(){return}

19.08.19 Compiègne - Maisons-Laffite

120 km

   
via Pont-Sainte-Maxence; Senlis; Chantilly; Pontoise; Neuville-sur-Oise
Strava >Link
Als es gestern Nachmittag endlich wieder zu regnen aufhörte und es wieder etwas abgetrocknet hatte, habe ich noch meine Füsse bewegt und habe das Schloss von Compiègne besichtigt. Ich war um 17 Uhr dort, die Anlage wurde um 17.30 Uhr geschlossen. Also musste ich mich etwas beeilen... Beeindruckt war ich von den grossen Sälen (wie muss das dort im Winter kalt gewesen sein...) und dem Automobilmuseum. Sehr interessant, wie klein die ersten Autos waren... Erstaunt hat mich etwas, dass von allen Exponaten nur bei einem auf der linken Fahrseite der Fahrer sass, sonst überall rechts.

Heute ging es aber wieder auf zwei Rädern weiter, zumeist der Oise entlang. Die ersten 30 Kilometer bis Pont-Sainte-Maxence liefen noch relativ locker. Dort erreichte ich den Fernradweg London-Paris, und dieser verliess gleich mit einem steilen Anstieg das Tal der Oise. Die nächsten 50 Kilometer hatte ich dann das Gefühl, überhaupt keine Kraft mehr in den Beinen zu haben...


Gelber Blumenteppich bei Pont-Sainte-Maxence


Trotzdem kämpfte ich michr vorwärts, zunächst nach Senlis, dann nach Chantilly. Dort gönnte ich mir zwar keinen Coup, sondern das Mittagessen mit Blick auf das Chateau.


Senlis


Chateau Chantilly


Chateau Chantilly


In der Folge musste ich oft MAPS.ME einschalten, um den Radweg zu finden bzw. sicherzustellen, dass ich diesen nicht aus versehen verliess. Die Beschilderung war nicht immer optimal.


Eine der vielen Alleen von heute


Vor Pontoise hat sich ein findiger Franzose (ein regelrechtes A&*ç*"$!&ch) etwas ganz schlaues ausgedacht, damit keine Vespas den Radweg benutzen. Obwohl dort der Fernradweg London-Paris durchgeht, wurde offensichtlich nicht berücksichtigt, dass auch Fahrräder mit Gepäck diese Hindernisse zu überwinden haben. Bei solchen Schikanen bekommt man richtig Lust, einen Roller zu mieten, diesen irgendwie über die Abschrankung zu hieven und stundenlang mit dröhnendem Motor alles zu belästen, was dort kreucht und fleucht!

Am späteren Nachmittag ging es meinen Beinen wieder besser, und auch die Beschilderung war wieder vollständiger. So erreichte ich die Mündung der Oise in die Seine und folgte dem Radweg weiter bis Maisons-Laffitte. Hier bin ich wohl auf einem der teuersten Campingplätze: EUR 35.55 für eine Nacht ohne Strom und 30 Minuten WiFi! Dafür bin ich in Schlagdistanz, um morgen Vormittag Paris erreichen zu können.


Gäste beim Abendessen
 
                     
Überblick Radtour 2019