//HV Menu- by Ger Versluis (http://www.burmees.nl/) //Submitted to Dynamic Drive (http://www.dynamicdrive.com) //Visit http://www.dynamicdrive.com for this script and more function Go(){return}

12.08.19 Saverne - Lunéville

91 km

   
via Arzviller; Gondrexchange; Moussey;Lagarde; Einville-au-Jard
Strava >Link
Nach dem reichhaltigen Frühstück konnte ich wieder mit trockenen Kleidern Fahrt aufnehmen - mit der Sonne war das Hemd aber rasch wieder nass. Leider blieb das mit der Sonne nicht lange so, und es wurde zunehmend kühler. Hätte ich das Termo-Unterhemd in einer der vorderen Fahrradtaschen gehabt und somit griffbereit, hätte ich es definitiv angezogen.

Nach etwas weniger als 20 Kilometern verliess ich das Elsass und kam in Lothringen an. Nun ging der Radweg für viele Kilometer nicht mehr dem Kanal entlang - oder wie zu Beginn nicht mehr einem benutzten Teil jedenfalls. Da waren früher auf kurzer Distanz etliche Schleusen notwendig, um den Höhenunterschied auszugleichen. Wie das heute gelöst ist, konnte ich vom Radweg aus leider nicht sehen.

Danach verschwand der Marne-Rhein-Kanal in einem Tunnel, und ich musste oben drüber. Das war aber erst der Anfang von vielen Steigungen, welche ich in den nächsten 40 Kilometern bewältigen durfte. Auf diesem Teilstück war nur noch ein ganz kleiner Teil vom Radweg direkt am Kanal angelegt.


1. Gipfelfoto der Tour


Ort in Frankreich mit "X"


Mittagspause vor Moussey

Wie war ich froh, als ich in Lagarde wieder einmal am Marne-Rhein-Kanal war und ich dort einen Radweg dem Ufer entlang sah. Das war zwar nicht die Eurovelo 5-Route, welche ich vorgängig heruntergeladen hatte, aber die Richtung stimmte! So konnte ich doch noch ein paar Kilometer etwas rascher zurücklegen.


Zurück am Marne-Rhein-Kanal

In Einville-au-Jard verliess ich den Radweg am Kanal wieder, und es standen die nächsten Kletterpartien auf dem Programm. In Lunéville gibt es aber einen Campingplatz, welchen ich ansteuerte. Dort war ich dann um 16 Uhr, die Rezeption ist aber erst ab 17 Uhr besetzt. Ein Mitarbeiter liess mich trotzdem rein - und da hatte ich grosses Glück gehabt. Kaum hatte ich das Zelt aufgestellt, gab es zuerst Sturmböen und danach stundenlanger Regen...
 
                     
Überblick Radtour 2019